Ein chronologisches Sammelsurium

Mathilda Masters „321 superschlaue Dinge, die du über Geschichte wissen musst“

Cover "321 superschlaue Dinge, die du über Geschichte wissen musst"
c Hanser

Es ist immer so eine Sache mit diesen Rundum-Geschichten, die im Prinzip ab dem Urknall bis heute die Geschichte der Welt erzählen – Verkürzungen bleiben da nie aus. Mathilda Masters hat es da mit ihrer „superschlaue Dinge“-Reihe geschickt gemacht: Zwar erzählt der Band chronologisch und durchaus zusammenhängend, das Auflösen der Weltgeschichte in „321 superschlaue Dinge, die du über Geschichte wissen musst“, weckt aber gar nicht erst die Illusion, dass hier ALLES erzählt wird.

Insgesamt finde ich den Band gut gelungen. Das, was erzählt wird, ist kritisch reflektiert, es gibt Tipps zur weiteren Lektüre ganz am Ende, die kleinen Informationshäppchen lassen sich sowohl der Reihe nach als auch einfach mal so beim Blättern lesen. Louize Perdieus‘ Illustrationen sorgen für zusätzliche Erklärungen, vor allem aber für einigen Witz – auch wenn ich zugeben muss, dass ich mich da so manches Mal selbst dabei erwischt habe, humorlos zu sein, massenhaftes Sterben bspw. an der Pest oder im Krieg kann natürlich makaber erzählt werden, aber da war ich raus. Normalerweise fängt der Text das jeweils wieder auf, ist sachlich korrekt und hilft bei der Einordnung. An einer Stelle jedoch war ich reichlich genervt: Mathilda Masters reflektiert, dass die Abbildungen der Pharaon*innen idealisiert waren und dabei offensichtlich Schlankheit auch schon im alten Ägypten ein Schönheitsideal war. Dass sie jedoch die Gemachtheit dieses Ideals nicht reflektiert, sondern im Gegenteil postuliert, die Pharaon*innen seien in Wirklichkeit gar nicht so schön gewesen wie auf den Bildern, weil eigentlich in der Regel dicker, ist eine wirklich plumpe Art, dumme Körperideale unreflektiert weiter zu tragen.

Klar sollte allen sein, dass auch dieser Band klar eurozentristisch ist. Alle anderen Erdteile kommen eigentlich nur dann vor, wenn sie in Kontakt mit Europa sind. Schade finde ich außerdem, dass die Übersetzung etwas schwierig mit Sprache umgeht. Mal werden männliche und weibliche Form genannt, gelegentlich mit Gendersternchen gearbeitet, gelegentlich ausschließlich die männliche Form verwendet – es ist Kraut und Rüben. Gelegentlich wird auch viel Wissen vorausgesetzt. Was beispielsweise Kommunismus ist, wird nicht erklärt.

Tja, da habe ich jetzt ganz schön viel gemeckert. Es sollte aber allen bewusst sein, dass hier fast 300 Seiten Buch vorliegen, dafür habe ich mich dann doch wieder wenig geärgert. Es ist ja klar, dass hier kein ganz tiefes Detailwissen vermittelt wird. Ich bin aber sicher, dass das Buch zum Schmökern für grundsätzlich interessierte und entsprechend vorgebildete Menschen durchaus richtig, richtig toll sein kann. Die in der Regel kurzen Textabschnitte könnten zudem ein guter Einstieg in Unterrichtseinheiten sein, um von dort aus weiter zu gehen und mehr über das jeweilige Thema zu erfahren oder die Illustration zu diskutieren und beispielsweise eigene mediale Umsetzungen zu erarbeiten.

Sprache 5/5
weiterführende Tipps 5/5
Didaktik 5/5
Gestaltung 5/5

Mathilda Masters (Text) / Louize Perdieus (Illustration): 321 superschlaue Dinge, die du über Geschichte wissen musst. Aus dem Niederländischen von Stefanie Ochel. Ab 11 Jahren. Hanser 2021. ISBN: 978-3-446-27131-9, €22.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.