Zurück in die 90er – Chaos, beste Freunde und warum manchmal auch das nicht hilft

Cover "Die Furchtlosen Fünf" von Anna McPartlin
c rowohlt

Jeremy ist dreizehn und ziemlich vom Leben geplagt – tausendunddrei Allergien und ein bisschen angstgestört und dann auch noch der ätzendste große Bruder der Welt. Aber zum Glück hat er seine Freunde, allen voran Johnny J. Kein Wunder, dass er für die alles riskieren würde, oder? Anna McPartlin versetzt uns mit “Die Furchtlosen Fünf tun das Falsche, aber richtig!” in das Irland der 90er Jahre und wir merken: Wow, dreißig Jahre machen echt einen Unterschied!

Dieses Buch ab 10 Jahren ist natürlich kein historischer Jugendroman in dem Sinne, dass er besondere Inhalte über die Vergangenheit vermitteln will. Trotzdem liefert das Buch immer wieder Hinweise darauf, wie sehr sich unsere Lebenswelt verändert hat. Denn Jeremy erzählt gerne über Fußnoten (markiert mit dem Hinweis DDMNWM – Dinge, die man nicht wissen muss) und darin tauchen immer wieder Kommentare auf wie der, dass Züge damals eben ganz anders gebaut waren oder wie das so war mit dem Festnetztelefon.

Irland der 1990er und jede Menge Chaos

Diese Alltagswelt zieht in den Bann, noch mehr aber Jeremys Geschichte: Johnny Js Mutter hat Krebs und die Chemo schlägt nicht mehr an. Doch die Freunde – die plötzlich zu Freund*innen werden, als Charlie auftaucht und noch mehr Gefühlschaos verursacht – wollen nicht einfach aufgeben. Sie sind sicher: In Amerika könnte Johnny Js Mutter geheilt werden. Also versuchen sie, auf allen erdenklichen Wegen an Geld zu kommen. Und als sie merken, wie ihnen die Zeit davon rennt, beschließen Sie, zum äußersten zu gehen: Sie überfallen einen Geldtransport.

Natürlich ist die Geschichte gespickt mit allerlei Katastrophen – nicht zuletzt Jeremys Stressdurchfall macht deutlich, was die Kinder erleiden. Vor allem aber ist es eine großartige Geschichte über Freundschaft, über den Mut zu streiten, und über die Angst davor, geliebte Menschen zu verlieren. Dass Johnny Js Mutter unheilbar krank ist, ist ein düsterer Hintergrund für diese Geschichte, aber gerade dass es deshalb nicht dauerhaft tragisch bleibt, macht die Lebensnähe der Erzählung aus. Das Ende ist mit einigen Cliffhangern gespickt – wir können gespannt sein, wie es mit den Furchtlosen Fünf weitergeht.

Sprache 5/5
Handlung 5/5

Anna McPartlin: Die Furchtlosen Fünf …tun das Falsche, aber so richtig! Aus dem Englischen von Christine Strüh. Ab 10 Jahren. Hamburg: Rowohlt 2019. ISBN: 978-3-499-00060-7. € 16.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.