ENDLICH! Ein neues Mäuseabenteuer

„Einstein“ von Torben Kuhlmann

Cover Einstein
c Torben Kuhlmann / NordSüd

Diejenigen, die meinen Text zu den bisherigen Mäuseabenteuern von Torben Kuhlmann kennen (ihr findet ihn hier), werden wenig überrascht sein: Ich habe auf dieses Buch schon ewig hingefiebert. Und bin leicht nervös, als ich „Einstein. Die fantastische Reise einer Maus durch Raum und Zeit“ aufschlage. Schließlich ist es doch so, dass besonders hohe Erwartungen auch besondere Enttäuschungen bereiten können. Aber um die Spannungskurve gleich zu zerstören: Ich bin wie immer begeistert!

Wie schon vertraut verbindet Kuhlmann in seiner Geschichte fabelhafte Elemente mit Technik- und Wissenschaftsgeschichte. Dieses Mal allerdings bedient er sich auch kräftig bei der Science Fiction. Die Maus nämlich hat Pech: Obwohl sie sich seit Tagen darauf freut und akribisch darauf vorbereitet, verpasst sie das große Berner Käsefest um genau einen Tag. Unsere kleine Heldin ist verzweifelt (wer wäre das nicht?) – und es ist der Mut der Verzweiflung, der sie nun erfinderisch macht. Könnte sie nicht in der Zeit zurückreisen?

Zeitreisen im Mauseschritt

Ganz nebenbei lernen wir hier, dass auch der hämischste Kommentar von selbstzufriedenen Mäusen uns nützen kann, wenn wir uns nicht in unserem Weg beirren lassen. Die Maus ist sehr zielstrebig und ihr gelingt das Unmögliche: Sie reist wirklich in der Zeit. Aber – oh Schreck – irgendetwas muss mit ihren Berechnungen schief gelaufen sein. Statt am Tag des Käsefestes kommt sie 1905 wieder heraus. Hier nun trifft sie den noch jungen Einstein. Wer sich schon immer gefragt hat, wie der eigentlich seine Ideen für die Relativitätstheorie bekommen hat, mag hier überraschende Antworten finden…

Der junge Albert Einstein und überraschende Inspirationen

Mehr sei vom Plot nicht verraten. Kuhlmann begleitet die gut erzählte Geschichte wie immer mit einer Mischung aus großformatigen Illustrationen und comichaften Einschüben. Ganze Doppelseiten kommen gänzlich ohne Text aus und erzählen über das dargestellte Panorama doch weite Teile der Geschichte. Dabei ist jedes von Torben Kuhlmanns Bildern ein minutenlanges Immer-Wieder-Betrachten wert, so viel gibt es zu entdecken, so sehr fesselt der Stil.

Kindgerechte Wissenschaftsgeschichte

Für mich besonders toll ist, dass es im Anschluss an die eigentliche Geschichte wie immer einen kleinen Info-Abspann gibt, in dem Einsteins Leben erzählt sowie seine Theorien zumindest ansatzweise erklärt werden. Auch wenn es keine Tipps für die eigene weitere Recherche gibt: „Einstein“ ist ein tolles Buch für alle Altersgruppen, das über die Vermittlung von Wissenschaftsgeschichte hinaus auch so gekonnt und transparent mit den Regeln von Realität und Fiktion spielt, dass sich deren jeweilige Grenzen hier prima diskutieren lassen. Rundum begeisternd, rundum empfehlenswert!

Gestaltung 5/5
Sprache 5/5
weiterführende Tipps 3/5
Handlung 5/5

Torben Kuhlmann: Einstein. Die fantastische Reise einer Maus durch Raum und Zeit. NordSüd 2020. Ab 6 Jahren. ISBN 978-3-314-10529-6, €22.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.