#lbm19 – Nachlese zur Buchmesse in Leipzig

Messestand Diogenes

„Si tanste for Glük“ – die Leipziger Buchkinder (http://www.buki-leipzig.de) waren mal wieder ein besonders großes Highlight meines Messebesuches. Menschen beim Kreativsein zuzuschauen, ist einfach ein Gewinn und es bleibt nach wie vor toll, dass die Leipziger gerade junger Kreativität einen solch großen Raum geben.

Sabine Ludwig liest aus "Klassenfahrt mit Miss Braitwhistle"
Sabine Ludwig liest aus “Klassenfahrt mit Miss Braitwhistle”

Auch sonst war Leipzig für mich wieder ein Fest des Aufsaugens neuer Ideen und Geschichten. Bin von Lesebude zu Lesebude in Halle 2 gehüpft und habe mir eine tolle Lesung nach der anderen angehört. „Als mein Bruder ein Wal wurde“ von Nina Weger klang super vielversprechend, beim letzten Band von Miss Braitwhistle hatte Sabine Ludwig alle Lacher zuverlässig auf ihrer Seite. – Und hat mir mal wieder bewiesen: Im Umgang mit Kindern geht es um gutes, lebendiges Vorlesen, so wie wir es auch mit Erwachsenen tun würden. Menschen halt, egal welchen Alters. Anbiederndes Stimmeverstellen und für Extradoofe Pausen an den genau richtigen Stellen machen, schafft Distanz und kommt bei den Zuhörer*innen egal welcher Altersgruppe überhaupt nicht gut an (bei wem ich das gesehen habe, verrate ich hier allerdings nicht 😉 ).

Neue Wunschtitel für den Blog

"Dunkles Gold" von Mirjam Pressler

Für den Blog habe ich auch jede Menge Neuerscheinungen entdeckt. Eine Martin Luther King-Biographie von Alois Prinz und Irmela Schautz (Thienemann) ist genauso auf meiner Liste gelandet wie die Little People Big Dreams-Biographien. Besonders freue ich mich aber auf „Dunkles Gold“ von Mirjam Pressler, in das ich am Messestand von Beltz auch schon ein wenig hineingeblättert habe.

Musiker*innen-Bücher

Dirk von Lowtzow im Gespräch am Freitag-Stand
Dirk von Lowtzow im Gespräch am Freitag-Stand

Natürlich bin ich auch ein wenig außerhalb von Halle 2 herumgestromert. Auf dem Blauen Sofa habe ich Masha Gessen gesehen und danach gleich auch noch Bela B. mit “Scharnow“, um mir später auch das zweite große Musiker-Buch des Frühjahrs, „Aus dem Dachsbau“ von Dirk von Lowtzow vorstellen zu lassen. – Ich kann die Aufregung über die vielen Musikerinnen, die nun Bücher schreiben, nicht teilen. Im Gegenteil ist es doch schön, wenn Genres durchlässiger werden. Gerade im Fall von von Lowtzow sind Buch und letztes Album ja sogar gewissermaßen komplementär zu begreifen.

Neuer Spaß aus Finnland: Die Hilja-Reihe

Heidi Viherjuuri (rechts) und Tanja Küddelsmann im Lese-Treff der #lbm19
Heidi Viherjuuri (rechts) und Tanja Küddelsmann im Lese-Treff der #lbm19

Natürlich habe ich auch das Nordische Forum besucht und zum Beispiel eine Kinderbuchlesung von Heidi Viherjuuri unglaublich genossen. Die „Hilja“-Reihe (WOOW Books) klingt wild und vielversprechend, ich bin gespannt, ob alle Bände ins Deutsche übertragen werden (in Finnland kommt bald Band 4, hier übersetzt Tanja Küddelsmann gerade Band 2).

Mein Kopf schwirrt noch, auch von den vielen netten Begegnungen rund um die Buchentdeckungen. Jetzt erstmal sortieren, bestellen und vor allem: Lesen, lesen, lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.