Zwischen Ideologie und Kriegsrealität: „Paul und der Krieg“ erzählt vom Erwachsenwerden im Zweiten Weltkrieg

Cover "Paul und der Krieg" - Collage aus Fotos von Paul Haentjes

In diesem Blog habe ich schon das unheimlich tolle „Mein Opa, sein Holzbein und der Große Krieg“ von arsEdition vorgestellt. Ganz ähnlich wie Nikolaus Nützel sich mit der Geschichte seines Großvaters auseinandersetzte, schaut Dorothee Haentjes-Holländer in „Paul und der Krieg“ auf die Geschichte ihres Vaters und erzählt, wie Paul Haentjes den Zweiten Weltkrieg er- und überlebte. Das Buch wird von arsEdition ab 12 Jahren empfohlen und stellt einfühlsam und vielschichtig das Erwachsenwerden im Krieg dar. Gleichzeitig ist es eine Familiengeschichte – und bietet damit Chancen genauso wie Probleme.

Zwischen Ideologie und Kriegsrealität: „Paul und der Krieg“ erzählt vom Erwachsenwerden im Zweiten Weltkrieg weiterlesen

Museumsbegleiter und Mittelalterratgeber: Das Mittelalter Mit-Mach-Buch

Cover Mittelalter-Mit-Mach-Buch

Das Mittelalter Mit-Mach-Buch ist explizit in Kooperation mit dem GRASSI Museum in Leipzig entstanden. Dementsprechend versucht es, Lokalgeschichte aufzugreifen, gleichzeitig aber geschlechtergerecht aufzutreten und möglichst viel mittelalterliche Erlebniswelt für Kinder zu bieten. Dafür werden unterschiedlichste Spiel- und Erzählmethoden miteinander vermischt, Sticker und ein Plakat kommen genauso zum Einsatz wie Comics und direkte Ansprache.

Museumsbegleiter und Mittelalterratgeber: Das Mittelalter Mit-Mach-Buch weiterlesen

Pro und Contra Kult: Matthias Eckoldt guckt frisch und wach auf „Leonardos Erbe“

Cover "Leonardos Erbe" von Matthias Eckoldt - Penguin

Für mich ist Leonardo da Vinci assoziativ als Universalgelehrter, dauerneugieriger Mensch der Renaissance belegt. Dass er in unheimlichen vielen Feldern Dinge erfunden oder zumindest durchdacht hat, gehört zum Allgemeinwissen. Dass das vielleicht ein bisschen übertrieben ist, allerdings nicht. Matthias Eckoldt nimmt uns in „Leonardos Erbe“ mit auf eine Reise, die die Spuren des Geniekults rund um da Vinci nachvollzieht und den Erfindungen ganz genau auf den Grund geht.

Pro und Contra Kult: Matthias Eckoldt guckt frisch und wach auf „Leonardos Erbe“ weiterlesen

Es fliegt. Oder nicht?! Stephan Martin Meyer und Thorwald Spangenberg experimentieren mit „Leonardos Flugmaschinen“

Cover "Leonardos Flugmaschinen", ein Bilderbuch von Gerstenberg Verlag

Fliegen ist und bleibt ein Faszinosum – selbst in Zeiten, in denen Flugreisen traurige, klimaschädliche Alltäglichkeit haben, ist der Traum vom Schweben weiterhin in vielen Köpfen und werden die Pionierleistungen von Menschen gefeiert, die der Schwerkraft trotzten (zum Beispiel in Torben Kuhlmanns „Lindbergh“ oder Amelia Earhardt in der Little People Big Dreams-Reihe). Genau dieser Faszination widmen sich aber auch Stephan Martin Meyer und Thorwald Spangenberg in ihrem Buch „Leonardos Flugmaschinen“, das sich an Menschen ab 8 Jahren richtet, auf zwei Ebenen.

Es fliegt. Oder nicht?! Stephan Martin Meyer und Thorwald Spangenberg experimentieren mit „Leonardos Flugmaschinen“ weiterlesen

Einem Künstler durch Kunst begegnen: Schulz-Riess und Paolo Friz stellen Leonardo da Vinci vor

Cover "Leonardo da Vinci" Kindermann-Verlag

Was nur fasziniert so an Leonardo da Vinci? Die Erzählung vom Genie? Die zahlreichen Erfindungen? Vielleicht ist es eben doch immer wieder seine Kunst. Seine Bilder, die vielen von uns unmittelbar vertraut sind, wenn wir sie sehen, einfach, weil sie ähnlich wie berühmte klassische Musikstücke so stark kanonisiert sind, dass sie uns immer wieder und überall begegnen. Dementsprechend ist auch gerade Leonardos Kunst die große Stärke der Biographie ab 8 Jahren, die Christine Schulz-Riess und Paolo Friz zu Leonardo da Vinci vorlegen. Der Band bildet den Auftakt zu einer kleinen Rezensionsserie (Folge 2 und Folge 3), die sich mit Texten befasst, die da Vinci jeweils für unterschiedliche Zielgruppen und mit verschiedenen Schwerpunkten vorstellen.

Einem Künstler durch Kunst begegnen: Schulz-Riess und Paolo Friz stellen Leonardo da Vinci vor weiterlesen

Ziviler Ungehorsam und gewaltfreier Widerstand – Vom Leben Martin Luther Kings

Cover I have a Dream. Das Leben des Martin Luther King

Martin Luther King ist sicherlich der bekannteste Bürgerrechtler der USA. Doch seine Biographie beginnt nicht mit ihm, sondern mit Barack Obama und das ist genau richtig. Denn auch wenn die Ermordung Kings gerade einmal fünfzig Jahre zurück liegt, scheinen doch Ewigkeiten zwischen Kings Tod 1968 und der Wahl Obamas zum Präsidenten der USA zu liegen. Umso wichtiger ist es, sich genau diesen Sprung bewusst zu machen. Zu fragen, wie diese Wahl überhaupt möglich wurde. Und das ist sicherlich King und seinen Mitstreiter*innen zu verdanken. Das wird – bei aller Vorsicht in Bewertungen, die Alois Prinz in seiner Biographie “I have a Dream” über King, die der Verlag Gabriel ab einem Alter von 13 Jahren empfiehlt, deutlich.

Ziviler Ungehorsam und gewaltfreier Widerstand – Vom Leben Martin Luther Kings weiterlesen

Die Schultern, auf denen wir stehen.

Marta Breen und Jenny Jordahl lassen uns kämpfende Frauen feiern

Cover Rebellische Frauen von Marta Breen und Jenny Jordahl

Manchmal ist es gut, sich bewusst zu machen, wie weit wir schon gekommen sind, um daraus Kraft für die Zukunft zu schöpfen. Nach diesem Prinzip erzählen Marta Breen und Jenny Jordahl über „Rebellische Frauen“ und nehmen uns mit durch 150 Jahre Frauenbewegung (mit kleinem Ausflug in die griechische Antike). Was den beiden in ihrem Comic gelingt, ist eine verschmitzte und offene, die Missstände anprangernde Streitschrift über die Rechte von Frauen.

Die Schultern, auf denen wir stehen. weiterlesen

An der Grenze des Erträglichen: Dorit Linkes „Jenseits der blauen Grenze“

Cover "Jenseits der blauen Grenze"

Was treibt einen Menschen an, alles zurückzulassen und das eigene Leben zu riskieren für einen Neuanfang? Dorit Linkes Roman „Jenseits der blauen Grenze“ beginnt ohne Vorwarnung mitten im Geschehen und genauso schonungslos wie der Einstieg ist auch der Rest des Romans für Leser*innen ab 14 Jahren. Er nimmt uns mit in das Leben von Jugendlichen in der DDR und auf ihre Flucht vor Unterdrückung und dem Gefühl des Eingesperrt-Seins. Denn wir begleiten Hanna und Andreas auf ihrer Flucht über die Ostsee. Schwimmend wollen die beiden den Westen erreichen und setzen dabei ihr Leben aufs Spiel. Warum sie bereit sind, dieses Risiko einzugehen, erzählt der Roman im zweiten, geschickt im Wechsel eingeflochtenen, Erzählstrang.

An der Grenze des Erträglichen: Dorit Linkes „Jenseits der blauen Grenze“ weiterlesen

Erfolgsgeschichten sichtbar machen: „Frauenpower made in Europe“ porträtiert herausragende Vorbilder

Cover Frauenpower made in Europe

Als ich letzten Sommer in Helsinki vor dem „Rebel Girls“-Bücherstapel stand und sich darum herum zig Publikationen zu starken Frauen in Finnland reihten, war ich einerseits hoch erfreut, andererseits keimte ein wenig die Frage in mir hoch, ob solche nationalstaatlichen Einschränkungen wirklich Sinn der Sache sind. Wie schön also, wenn nun ein Frauenvorbild-Band den Fokus ganz bewusst weitet. Das machen Petra Bachmann und Inka Vigh in „Frauenpower made in Europe“, das von arsEdition ab 10 Jahren empfohlen wird.

Erfolgsgeschichten sichtbar machen: „Frauenpower made in Europe“ porträtiert herausragende Vorbilder weiterlesen

Neue Perspektive für historische Themen

Filip Kolek (Reprodukt/avant) über Geschichtliches im Comic für Kinder und Jugendliche

Zeichnung Filip Kolek. © Anne Becker
Filip Kolek bei der Arbeit. © Anne Becker

Vor einiger Zeit habe ich hier im Blog „Nieder mit Hitler!“ von Jochen Voit und Hamed Eshrat vorgestellt (hier geht’s zur Rezension). Das Buch ist im avant-Verlag erschienen und ich wollte gerne wissen, wie bei einem Verlag, der auf Comics spezialisiert ist, generell mit historischen Themen umgegangen wird. Filip Kolek ist seit 2012 für die Öffentlichkeitsarbeit von Reprodukt und avant zuständig und hat mir einen kleinen Einblick in die Verlagsarbeits- und Comic-Welt gewährt.

Neue Perspektive für historische Themen weiterlesen