Wenn Wegdenken nicht mehr hilft

„Ringel, Rangel, Rosen“ von Kirsten Boie

Cover "Ringel Rangel Rosen"
c Oetinger

Ich muss gestehen, dass ich Kirsten Boie immer sehr gerne lese, ihre Geschichten aber eher im Bereich „feel good“ abgespeichert habe. „Ringel, Rangel, Rosen“ zeigt ein ganz anderes Register und das literarische Können der Autorin. Denn hier geht es um die 1960er Jahre und die jugendliche Karin, die einerseits versucht, die Kriegstraumata und die Kriegsschuld der Eltern zu begreifen und gleichzeitig mit den eigenen Dämonen kämpfen muss.

Der Einstieg ist sanft und sommerlich – Karin und ihre beste Freundin Regina genießen die Ferien. Das Leben in der Siedlung gleicht einem dörflichen Miteinander und die größten Sorgen sind die, dass Karin eigentlich gerne eine erwachsenere Frisur hätte und ihre Zöpfe los wäre. Doch dann stößt Regina auf ein Buch über den Holocaust und in Karin wachsen Zweifel an den Kriegsgeschichten ihrer Eltern. Die jedoch mauern und so vergräbt Karin ihre Gedanken tief in sich.

Die Sturmflut in Hamburg

Was ihr zunächst leicht fällt, denn eine Katastrophe bricht über sie herein: Die große Sturmflut von 1962 betrifft die Siedlung, die Behelfsheime werden geflutet, Karin überlebt zusammen mit Oma Domischkat auf dem Dach des eigenen Hauses. Gerade so. Es ist beklemmend, wie Kirsten Boie hier das Näherrücken das Wassers, des Todes und des Verlusts beschreibt. Wie sie Karins Versuch, das Grauen durch das innere Mantra „Ringel, Rangel, Rosen“ wegzudrücken, leitmotivisch nutzt, um aufzuzeigen: Manchem können wir nicht entkommen.

Und so ist „Ringel, Rangel, Rosen“ eine unheimlich dichte Beschreibung der 1960er Jahre, des gesellschaftlichen Umbruchs in der Erinnerungskultur sowie einer lokalen Naturkatastrophe. Es sei aber dazu gesagt, dass dieser wirklich fantastische Text durch seine anspruchsvolle, sehr assoziativ gehaltene Struktur sicherlich nicht für Lesemuffel geeignet ist. Der Verlag stellt allerdings auch Unterrichtsmaterialien zur Verfügung.

Sprache 5/5
weiterführende Tipps 0/5 (ABER Unterrichtsmaterial: https://www.oetinger.de/buch/ringel-rangel-rosen/9783841580207 )
Gestaltung 5/5
Handlung 5/5

Kirsten Boie: Ringel, Rangel, Rosen. Oetinger 2010. Ab 12 Jahren. ISBN: 978-3-7891-3182-0. Gebunden €14,95 (auch als Taschenbuch erhältlich).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.