Anderssein, Glücklichwerden: Familienleben im England des frühen 20. Jahrhunderts

Cover Rindert Kromhout Brüder für Immer Mixtvision
Cover: Brüder für immer c Mixtvision

„Adel verpflichtet“ heißt es so schön. Aber Kreativität nicht auch? Überhaupt: Familie? Wie ob und warum wir uns aus den Schatten unserer Verwandten befreien können oder wollen, darum geht es in diesen beiden großartigen Romanen von Rindert Kromhout. Der Niederländer setzt sich mit der Bloomsbury Groop, zu deren bekanntesten Mitgliedern wohl Virginia Woolf zählt, auseinander und zwar aus Perspektive der Kinder dieser berühmten, kreativen, freien Menschen. Dabei stellt er einerseits ganz zentrale Fragen, etwa danach, was Liebe oder Freiheit für jeden Einzelnen von uns bedeuten. Nebenher schildert er das Leben im frühen 20. Jahrhundert. Die zeitgeschichtlichen Verwerfungen, den Krieg.

Anderssein, Glücklichwerden: Familienleben im England des frühen 20. Jahrhunderts weiterlesen

Aline Sax/Ann de Bode: Das Mädchen und der Soldat

Cover Das Mädchen und der SoldatSchon 2014 war ein Jahr, das uns mit einer Flut von Literatur zum Ersten Weltkrieg überschwemmt hat und das Jubiläumsjahr 2018 steht dem in Nichts nach. Dementsprechend folgend hier noch einige Artikel mit passenden Büchern zum Thema, beginnen lassen will ich den Reigen jedoch mit einem Buch, das mir aufgrund seiner gelungenen Gestaltung und Erzählweise besonders am Herzen liegt, nämlich mit Aline Sax‘ „Das Mädchen und der Soldat“, 2016 bei Jacoby&Stuart erschienen und von Mirjam Pressler aus dem Niederländischen ins Deutsche übertragen.

Aline Sax/Ann de Bode: Das Mädchen und der Soldat weiterlesen