Zufallsfund Vergangenheit

Maja Nielsen verwebt in „Tatort Eden 1919“ gestern und heute

Cover "Tatort Eden 1919"
c Gerstenberg

Biko kann seinen großen Traum erfüllen: Er ist als Quereinsteiger in die Berliner Artist*innenschule aufgenommen worden. Voller Vorfreude fährt er nach Berlin. Es ist der Sommer 2015. Der Berliner Hauptbahnhof ist nicht nur wuselig wie immer, es kommen auch viele Geflüchtete an. Biko wird wegen seiner Hautfarbe fälschlicherweise auch für einen unbegleiteten Minderjährigen gehalten und schafft es nicht recht, sich der Situation zu entziehen. Auch weil er seine Helferin Lizzie so ausgesprochen sympathisch findet, dass er kein Wort herausbekommt. Dies ist die Ebene der Gegenwart, doch schon bald geht es in die Vergangenheit: Da gibt es nämlich in der Schule einen alten Koffer, der eigentlich nur ein Requisit sein soll, Biko und seine Mitschüler*innen aber schon bald in den Bann Rosa Luxemburgs und an den “Tatort Eden 1919” zieht.

Der alte Requisiteur erzählt den Schüler*innen bereitwillig die Geschichte des Koffers und mit ihr die eines jungen Kellners im Hotel Eden, der nach der Rückkehr aus dem Ersten Weltkrieg kriegsmüde ist und beobachten muss, wie Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht im Hotel Eden gefangen gesetzt und gefoltert werden. Auch die Mordaufträge kann er bezeugen und liefert seine Informationen an eine kommunistische Freundin. Er wird zum Spion und bringt sich dadurch selbst immer mehr in Gefahr.

Maja Nielsen durchsprengt lange Abschnitte des Erzählens über das Hotel Eden und die Ermordung Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts mit der Darstellung von Biko und seinen Freund*innen in der Gegenwart. Dabei unterliegt sie nicht der Versuchung, die beiden Ebenen direkt miteinander zu verknüpfen. Getrieben sind die Jugendlichen vor allem von ihrer Neugier, nicht von ganz persönlicher Betroffenheit. Das lädt zu Identifikation ein und natürlich bleibt am Ende auch Rosa Luxemburgs Freiheit des Andersdenkenden als Anregung für die Jetzt-Zeit. Es ist der Handlung hoch anzurechnen, dass sie hier nicht verflacht und harmonische Bilder zeichnet. Die Debatte, wann diese Freiheit endet und wie weit Toleranz gehen darf (sind Nazisprüche und das massive Stören einer Veranstaltung wirklich noch in Ordnung?) kommt ein bisschen kurz, bietet aber reichlich Diskussionsstoff.

Sprache 5/5
weiterführende Tipps 5/5 (Unterrichtsmaterial: https://www.gerstenberg-verlag.de/fileadmin/Mediathek/KiGa_Schule/Unterrichtsmaterial_Tatort_Eden_1919.pdf )
Didaktik 5/5
Handlung 5/5

Maja Nielsen: Tatort Eden. Gerstenberg 2018. Ab 13 Jahren. ISBN 978-3-8369-5681-9. €9,95.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.