Die „erste Graphic Novel“

Will Eisners „Ein Vertrag mit Gott“

Cover "Ein Vertrag mit Gott"
c Carlsen

Im Comicladen um die Ecke wurde mir dieser Sammelband wärmstens ans Herz gelegt – und wer diesen Riesenwälzer aufschlägt, erfährt schnell, warum. Will Eisners „Ein Vertrag mit Gott“ gilt als Begründer des Genres Graphic Novel. Und so haben wir es dieses Mal in zweierlei Hinsicht mit historischem Stoff zu tun – auf der einen Seite ist der Comic selbst ein historisches Dokument, auf der anderen Seite wird das New York der 1920er und 1930er Jahre protraitiert.

Insgesamt enthält dieser Sammelband drei Bücher, die sich alle um eine bestimmte – fiktive – Straße in New York, die Dropsie Avenue, drehen. Will Eisner portraitiert hier unterschiedlichste Gruppen, Konflikte zwischen verschiedenen Minderheiten, Aufstieg und Niedergang, menschliche Schwächen und doch auch immer wieder Solidarität und Menschlichkeit. Selbst Kind jüdischer Einwanderer*innen hat er einen besonders feinen Blick auf deren Nöte, im zweiten Buch „Lebenskraft“ wird beispielsweise die Flucht vor dem Nationalsozialismus gezeigt.

Ein Straßenzug als Mikrokosmos

Immer wieder geht es auch um Korruption und Machtstrukturen, um Ressentiments, Stereotype und soziale Dynamiken. Es ist ein vielschichtiges Portrait, eigentlich eine ganze Erzählung der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts im Mikrokosmos einer einzigen Straße. Für viele von uns dürfte die klare Erzählweise, der kreative Umgang mit den einzelnen erzählenden Panels, die geschickte Kombination aus Text und Bild, teilweise gar Zeitungsartikeln zur Untermauerung des historischen Inhalts, kaum befremdlich wirken. Umso wichtiger ist daher das einordnende Nachwort von Andreas Knigge, das Eisners Lebensweg und Schaffensgeschichte nacherzählt und damit deutlich macht, wie innovativ sein Ansatz war und wie prägend für das Genre Comic und Graphic Novel.

Von mir eine klare Leseempfehlung, nicht nur für New York-Fans. Besonders spannend dürfte es sein, die eher kürzeren Episoden des zweiten Buches für Analysen im Unterricht zu benutzen.

Gestaltung 5/5
Sprache 5/5
weiterführende Tipps 0/5
Didaktik 3/5
Handlung 5/5

Will Eisner: Ein Vertrag mit Gott. Mietshausgeschichten. Diverse Übersetzer*innen und Bearbeiter*innen, Übersetzung Vorwort sowie Verfasser Nachwort Andreas Knigge. Carlsen 2017 [Erstausgabe auf Englisch 1978]. [Ab 14 Jahren]. ISBN: 978-3-551-71382-7, €19,99.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.